Anzeige

Wendlingen

„Mutter und Wohltäterin der Stadt“

06.09.2011, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zum Andenken an Herzogin Henriette wird am Sonntag, 11. September, eine Stele vor dem Kirchheimer Schloss enthüllt

Während gerade eines der größten Oldtimertreffen Europas auf der Kirchheimer Hahnweide zu Ende gegangen ist, stehen weitere Höhepunkte in der Fliegerstadt an. Diesmal bleibt die Rathauschefin allerdings auf dem Boden, wenn am Sonntag anlässlich des 200. Jahrestags zum Einzug von Herzogin Henriette von Württemberg ins Kirchheimer Schloss eine Stele enthüllt wird.

KIRCHHEIM. Dazu findet um 11.30 Uhr am Tag des offenen Denkmals, 11. September, ein feierlicher Festakt in der Martinskirche in Kirchheim statt. Es sprechen Dekanin Renate Kath und Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, die Laudatio hält Karl-Georg Sindele, Oberstudiendirektor a. D., und Manfred Sigel wird über die sozialen Einrichtungen Henriettes aus der Zeit in Kirchheim referieren. Anschließend wird die Stele zur Erinnerung an die wohltätige Witwe feierlich vor dem Schloss enthüllt.

Neben der Stele befindet sich bereits seit dem 1. Januar dieses Jahres eine Stele zum Gedenken an Herzogin Franziska von Hohenheim (1748 bis 1811). Auch sie hatte nach dem Tod ihres Gatten Herzog Carl Eugen seit 1795 auf dem Witwensitz im Kirchheimer Schloss gelebt. Nach ihrem Tod 1811 wurde sie in der Martinskirche beigesetzt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Anzeige

Wendlingen