Wendlingen

Mörikeskulptur aufgestellt

27.03.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Mittwoch hat der Verein Haklebunt seine Steinskulptur Eduard den Schülern der Mörikeschule übergeben. Der Schulchor begrüßte den steingewordenen Dichter mit einem Blaues-Band-Rap an seinem neuen Sitzplatz zwischen Schule und Kirche. Vielleicht saß genau da der berühmte Köngener während seiner einjährigen Vikarszeit und blickte auf die von ihm geliebte und gern bedichtete Schwäbische Alb. Nach Grußworten der Konrektorin Steidel und des Bürgermeisters Ruppaner erzählte David Graeter (Bild) von Haklebunt Launiges über den berühmten Lyriker. Während seiner theologischen Ausbildung fiel Mörike unter anderem wegen „Herumtreiberei, Verspätungen, ungehöriger Kleidung, verboteten Tabakrauchens“ und anderer Missetaten der Obrigkeit auf, erzählte Graeter. Sehr sympathisch finden Friederike Nordmann und Jochen Maier von Haklebunt, dass Mörike, der nicht gerade durch schulische Tugenden aufgefallen ist, Namensgeber der Köngener Schule ist. Die Darstellung des Dichters als Steinskulptur, der man „den Buckel runterrutschen und in die Tasche steigen“ kann, kam bei den Schülern sehr gut an und wurde sofort in die Tat umgesetzt. Foto: Ronald Nordmann

Wendlingen