Wendlingen

Mit einer Straftat eine Straftat vertuscht

08.06.2016, Von Sabine Försterling — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Anklage wegen versuchten Mordes und Brandstiftung

KIRCHHEIM/STUTTGART (pm). Eine Mitarbeiterin eines Spielcasinos in Kirchheim soll Geld unterschlagen und in dem Gebäude, in dem sich ein Bordell und eine Wohnung befinden, einen Brand gelegt haben, um die Straftat zu vertuschen. Nun muss sich die 43-Jährige wegen versuchten Mordes sowie versuchter, besonders schwerer Brandstiftung vor dem Stuttgarter Landgericht verantworten.

Im Spielcasino in Kirchheim war am 29. November vergangenen Jahres nachts gegen 4 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Im darüber liegenden Bordell und in einer Wohnung schliefen drei Frauen und ein Mann. Sie wurden von der Alarmanlage geweckt, die Feuerwehr löschte den Brand. Am 9. Dezember wurde dann die Mitarbeiterin in ihrer Wohnung in Göppingen festgenommen. Seither sitzt sie in Untersuchungshaft.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 32%
des Artikels.

Es fehlen 68%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wendlingen