Anzeige

Wendlingen

Meistertüftler in Sachen historische Räder

07.10.2011, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das erste Tretkurbelrad mit Vorderradantrieb, das in Amerika zum Patent angemeldet wurde, hat es Tüftler Ewald Dubb angetan

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hat es hinter sich. Der Nachbau des ersten Tretkurbelrads, das 1865 in Amerika zum Patent angemeldet worden ist, hat seine Premiere bestanden. Beim Umzug anlässlich des Volksfests vor wenigen Wochen war es mit den anderen Rädern von der historischen Radgruppe wieder ein echter Hingucker.

WENDLINGEN. Ewald Dubb ist ein Pionier. Auch wenn der gelernte Maschinenschlosser historische Fahrräder nachbaut, ist es so, als ob er mit seinen Replikaten ständig Neuland betreten würde. Ohne die Vorlagen der Originalpläne und Anleitungen baut er die historischen Vélocipède zusammen, bearbeitet jedes einzelne Bauteil in der Werkstatt im Keller seines Hauses. Pläne und Schablonen erstellt er dafür selbst. Das Material besorgt er sich von überall her. Baukastenräder sind nicht sein Ding.

Der Wendlinger Tüftler, der mit der Historischen Radgruppe, mittlerweile landesweit bekannt geworden ist, von April bis Oktober bei zahllosen Umzügen, Ausstellungen und Messen im ganzen Land herumkommt, ist auch häufig bei Radveranstaltungen oder wie erst jüngst beim Oldtimertreffen in Beuren. Auch das Fernsehen ist längst auf ihn und die Gruppe aufmerksam geworden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Anzeige

Wendlingen