Anzeige

Wendlingen

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“: der Weihnachtsmarkt ist eröffnet

07.12.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Tag des Nikolauses öffnete gestern Abend der Wendlinger Weihnachtsmarkt seine Pforten. Im Schein von Lichterketten, bunten Lampen und flackernden Kerzen drängten sich viele Menschen zwischen den geschmückten Adventsbuden durch die Gässchen. Ihr Ziel war die Bühne vor dem Treffpunkt Stadtmitte, wo der Musikverein Wendlingen Weihnachtslieder spielte und der Bürgermeister den Weihnachtsmarkt eröffnete. Steffen Weigel nutzte die Eröffnung dazu, an die Menschen zu erinnern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen oder eine schwierige Phase durchleben. Weigel verband damit die Bitte, diejenigen zu unterstützen, die der Hilfe und Unterstützung besonders bedürften – „überall auf der Welt, aber ganz besonders auch hier in unserer unmittelbaren Umgebung“. Nach Weigels Überzeugung ist es gerade das, was die „besondere Bedeutung des Weihnachtsfests zum Tragen bringt“. Wie jedes Jahr hatte der Bürgermeister wieder jede Menge Schokoladenweihnachtsmänner mitgebracht, die er an die Kinder verteilte. Für vorweihnachtliche Stimmung mit einem Rahmenprogramm oder mit einer Adventsbude sorgen auch die-ses Jahr wieder viele Vereine, Partnerschaftskomitees, Kirchen, Kindergärten, Schulen, Chöre und Orchester. Erstmals ist unter den 22 Häuschen eine Miniatureisenbahn, die von der Evangelischen Kirchengemeinde in einem Zelt gezeigt wird. Das Café Mobil, ebenfalls von der Kirchengemeinde und auch neu, lädt täglich zu Kuchen und anderen Leckereien ein. Heute, Freitag, und am Sonntag ist das Weihnachtsdorf von 12 bis 20.30 Uhr geöffnet, am Samstag von 11 bis 20.30 Uhr. gki/Foto: Holzwarth

Anzeige

Wendlingen