Anzeige

Wendlingen

Lebensraum für gefährdete Tiere

30.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Naturschutzgebiet Wernauer Lehmgrube feiert 25-jähriges Jubiläum

Bereits seit 1986 besteht das Naturschutzgebiet Wernauer Lehmgrube oberhalb des Plochinger Neckarknies bei Wernau. Hier fügen sich Weiher, Tümpel, Bach, Röhricht, Wiesen, Buchenwald, steile, vegetationsarme Böschungen und Obstbaumwiesen zu einer kleinen Oase im dicht besiedelten und landwirtschaftlich intensiv genutzten Umland zusammen.

WERNAU (pm). „Schutzzweck des Naturschutzgebiets ist die Sicherung und Erhaltung einer überaus vielgestaltigen, ökologisch wertvollen Ausgleichsfläche im ortsnahen Bereich. Besonders gefährdete Tiere, vor allem Amphibien, Reptilien, Vögel und Insekten finden hier einen wichtigen Lebensraum“, betonte Regierungspräsident Johannes Schmalzl anlässlich des 25. Geburtstags des Naturschutzgebiets.

Die Umgebung der Wernauer Lehmgrube ist mit Löss bedeckt. Der Löss und der durch Verwitterung entstandene Lösslehm waren früher ein begehrter Rohstoff für die Ziegelherstellung und wurden im Bereich des heutigen Naturschutzgebiets abgebaut. Im angrenzenden Ziegelwerk brannte man daraus vor allem Mauerziegel. Die Ziegelei wurde 1980 stillgelegt und die Lehmgrube als Naturschutzgebiet einstweilig sichergestellt; 1986 wurde sie zum Naturschutzgebiet erklärt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Anzeige

Wendlingen