Wendlingen

Konrad Widerholts Erbstück

01.06.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KIRCHHEIM (pm). Das Städtische Museum im Kornhaus widmet dem ältesten und wertvollsten Stück seiner Sammlung, dem sogenannten „Widerholt-Pokal“, eine Ausstellung, da er im vergangenen Jahr 500 Jahre alt geworden ist. Unter dem Titel „Konrad Widerholts Erbstück: Der Prunk- und Reisepokal Kaiser Maximilians I. von 1510“ findet vom 2. Juni bis 21. August im Städtischen Museum im Kornhaus die Ausstellung statt. Eröffnung ist an Christi Himmelfahrt, 2. Juni, 11 Uhr, mit Bürgermeister Günter Riemer und einer Einführung mit Museumsleiter Rainer Laskowski. Der Pokal wurde 1667 vom ehemaligen Obervogt von Stadt und Amt Kirchheim Conradt Widerholt zusammen mit einem Fass Wein testamentarisch der Stadt Kirchheim vermacht mit der Auflage, diesen nur im Rathaus aufzubewahren und zu verwenden. Nach einem älteren Wappen auf dem Pokaldeckel unter dem Widerholtschen war der mit 1510 datierte silbervergoldete Pokal offenbar im Besitz des deutschen Kaisers Maximilian I. Welche Geschichte(n) kann er erzählen? Dem soll in dieser Ausstellung nachgegangen werden. Öffnungszeiten dienstags von 14 bis 17 Uhr, mittwochs bis freitags von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und feiertags von 11 bis 17 Uhr.

Infos: www.kirchheim-teck.de.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 53%
des Artikels.

Es fehlen 47%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wendlingen

Sorge ist angebracht

Nein, für die SPD war das kein sehr erfreuliches Ergebnis: 18,98 Prozent in Wendlingen, 18,25 Prozent in Köngen, 18,86 Prozent in Oberboihingen. Da wird einem fast schwindelig beim Gedanken an die „Volkspartei“. Der Schulz-Effekt? Verpufft. Die Ehe für alle noch in letzter Sekunde vor der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen