Wendlingen

Kompetenz für Kontinenz

28.05.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Informationsabend am 9. Juni ab 19 Uhr in Ruit

(pm) Die Fachleute des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums am Paracelsus-Krankenhaus Ruit informieren am Dienstag, 9. Juni, ab 19 Uhr im Stadthaus in der Gerhard-Koch-Straße 1 im Scharnhauser Park über neue Therapieansätze für die Behandlung der Harn- und Stuhlinkontinenz.

Vor vier Jahren haben die Kreiskliniken Esslingen am Paracelsus-Krankenhaus das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum eingerichtet, das als Beratungszentrum von der Deutschen Kontinenzgesellschaft zertifiziert wurde. Hier arbeiten Urologen, Gynäkologen, Chirurgen und Physiotherapeuten bei der Therapie dieses Volksleidens eng zusammen.

Nach der Begrüßung um 19 Uhr durch den neuen Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Dr. Michael Burkhardt, spricht die Oberärztin Dr. Sylvia Reichenbach unter der Überschrift „Blasenschwäche der Frau – kein Tabuthema“ über die Behandlung der weiblichen Harninkontinenz.

Dr. Winmar Jöckel, Oberarzt an der Klinik für Urologie in Ruit, informiert anschließend über Diagnose und Therapie der Harninkontinenz beim Mann. Prostataoperationen und -leiden sowie hohes Alter lösen oft Harninkontinenz aus. Der Leitende Oberarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Michael Dick, stellt aktuelle chirurgische Therapieverfahren zur Behandlung von Stuhlinkontinenz vor.

Nach den Vorträgen stehen die Referenten für eine Diskussions- und Fragerunde zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist kostenlos. Nähere Informationen gibt es unter www.kk-es.de.

Wendlingen