Anzeige

Wendlingen

Köngens Fußgängerzone wird benutzerfreundlich umgestaltet

24.07.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Auf Kopfsteinpflaster zu gehen, bereitet nicht nur Frauen mit hohen Absätzen an den Schuhen Schwierigkeiten. Im Blick auf die Zunahme der Menschen im fortgeschrittenen Alter wird derzeit Köngens Fußgängerzone so umgestaltet, dass Menschen, die mit dem Rollator oder dem Rollstuhl unterwegs sind, problemlos vom Stöfflerplatz bis hinauf zum Kiesweg gelangen können. Auf der östlichen Seite der Fußgängerzone wurde ein gepflasterter Weg geschaffen, der die Benutzung ohne die für das Kopfsteinpflaster typischen Erschütterungen begangen werden kann. Kritik, dass dieser Pflasterweg zu nah an den Geschäften und deren Auslagen vorbeiführt, weist Bürgermeister Weil zurück. Das Gefälle der Fußgängerzone erlaubt keinen anderen Standort. Die Geschäfte sind angehalten, den Weg freizuhalten. Allein das Café am Ende der Fußgängerzone darf den Streifen nutzen. Das ist möglich, weil der Fußgängerbereich in diesem Abschnitt ohnehin mit einem Asphaltbelag versehen ist. Ergänzend dazu werden sämtliche Baumstandorte (links) mit einem Belag versehen, der genügend Wasser für die Bäume durchlässt, ein Überqueren aber ohne Unebenheiten zulässt. Komplett umgestaltet wird die Fußgängerzone im Bereich des Stöfflerplatzes (rechts). Hier werden große Flächen gepflastert. Eine neu zu schaffende Rampe erleichtert den barrierefreien Zugang zum dortigen Einkaufszentrum. Ergänzend dazu wird diese Rampe mit LED-Leuchten ausgestattet. Für Senioren, die auf Gehhilfen angewiesen sind, wird künftig also der Weg vom Rathaus bis hinauf zum Kiesweg unkompliziert möglich sein. Die Gemeinde investiert in dieses Projekt stolze 160 000 Euro. sel

Anzeige

Wendlingen