Anzeige

Wendlingen

Köngener als Rohstofflieferanten

12.07.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ausgediente Mobiltelefone verschwinden oft in der Schublade und bleiben dort. Doch die kleinen „Schatzkisten“ enthalten wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber oder Kupfer, die überwiegend in Schwellen- und Entwicklungsländern abgebaut werden. Vor allem im Ost-Kongo kämpfen Rebellen und Soldaten seit Jahren um die Kontrolle über die Rohstoffe. In Ghana zertrümmern und verbrennen Kinder und Jugendliche alte Elektrogeräte mit bloßen Händen, um mit den verwertbaren Resten ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Gerlinde Maier-Lamparter ist als Vertreterin der Initiative Eine Welt und des Köngener Weltladens zuständig für die örtliche Handysammlung. Sie freut sich, dass aus Köngen bisher 1084 Handys dem Wertstoffkreislauf zugeführt werden konnten. Die Köngener Initiative wird als „Projekt des Monats“ auf der Webseite des Handysammelcenters www.handysammelcenter.de vorgestellt. Auch Bürgermeister Otto Ruppaner unterstützt die Sammelaktion und konnte als „Rohstofflieferant“ gewonnen werden. Das Bild zeigt ihn bei der Abgabe eines alten Handys, links Katrin Adam mit der Sammelurkunde des Handysammelzentrums, rechts Gerlinde Maier-Lamparter. Mit dem Erlös der Sammelaktion werden übrigens drei Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Äthiopien, Uganda und dem Ost-Kongo unterstützt. pm

Wendlingen