Wendlingen

Knall kam von drei Eurofightern

22.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bundeswehr bestätigte Vorgang bei Wendlingen

WENDLINGEN (pm). Ein lauter Knall und wackelnde Wände in Wendlingen ließen gestern Vormittag gegen 11.30 Uhr die Bürger besorgt nach den möglichen Ursachen fragen. Axel Raab, Pressesprecher der Deutschen Luftsicherung, teilte auf Anfrage unserer Zeitung mit, dass der Knall ein Überschallknall war, der vom Überflug dreier Eurofighter verursacht wurde, die sich auf einem militärischen Übungsflug befanden. „Die Kampfjets sind in einer Höhe von etwa zwölf Kilometern über Wendlingen hinweggeflogen und haben dabei die Schallmauer durchbrochen“, erläuterte Raab. Dies sei in Deutschland erlaubt.

Wie Hauptfeldwebel Agathe Kulla von der Pressestelle des Luftfahrtamtes der Bundeswehr mitteilte, flogen die drei Eurofighter der Bundeswehr im Rahmen einer Abfangübung von 11.18 bis 11.22 Uhr mit Überschallgeschwindigkeit an Wendlingen vorbei. Das Überfluggebiet liegt nach Auskunft von Hauptfeldwebel Kulla am nordwestlichen Rand einer sogenannten „Temporary Reserved Airspace“, also einem zeitlich befristet nutzbaren Überflugraum. „Nach unserer Bewertung wurden die flugbetrieblichen Bestimmungen eingehalten“, sagte Hauptfeldwebel Kulla.

Wendlingen