Anzeige

Wendlingen

Klingenbach wird renaturiert

04.02.2011, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat hebt Ausschreibung auf und vergibt im beschleunigten Verfahren an die Firma Ehmann

Der Klingenbach in Köngen soll renaturiert werden. Die ursprüngliche Ausschreibung für die dafür notwendigen Arbeiten wurde zurückgenommen und im beschleunigten Verfahren vergeben.

KÖNGEN. Bei den Arbeiten handelt es sich um weitere Anpflanzungen und die Verbesserung des Bachs. Dabei soll das Bachbett auf einem Teilabschnitt deutlich verbreitert werden. Damit fallen rund 1350 Kubikmeter Humuserde an, die abtransportiert werden muss. Laut Hauptamtsleiter Gerald Stoll ist die vollständige Verwertung des Humusbodens jedoch schwierig. Der Idealfall wäre, den Boden auf eine Fläche aufzubringen, die von Erosion betroffen sei, so Stoll in der Sitzung des Gemeinderats am Montag. Da die Gemarkung Köngen von solchen Flächen jedoch nicht betroffen ist und auch sonst an der bestehenden Bodenqualität nichts mehr zu verbessern ist, ist eine einfache Verwertung möglich. Weitere Lösungen für die Unterbringung des Bodenmaterials waren erörtert worden, allerdings bislang ohne Erfolg. Stoll geht derzeit davon aus, dass 1000 Kubikmeter Boden auf verschiedenen Grundstücken aufgebracht werden können, der Rest jedoch auf der Deponie landet. Zwischen 50 und 70 Lastwagenabfuhren sind dafür notwendig.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Anzeige

Wendlingen