Anzeige

Wendlingen

Kindeswohl einen Rahmen geben

03.09.2011, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nachbesserungen beim Bundeskinderschutzgesetz: Markus Grübel lud Experten aus dem Kreis Esslingen, um ihre Meinung zu hören

Das Bundeskinderschutzgesetz soll zu Beginn des kommenden Jahres in Kraft treten. Das Gesetz hat im Wesentlichen im Auge, wie man die Vernachlässigung und den Missbrauch von Kindern verhindern kann. Wie man sie besser schützt, das sollen unter anderem frühe Hilfen und verlässliche Kooperationsnetzwerke unterstützen.

ESSLINGEN. Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Markus Grübel (CDU) trugen Vertreter von Behörden des Landkreises wie das Kreisjugendamt, die Fachberatung für Kindertagesbetreuung, der Kinder- und jugendärztliche Dienst, der Soziale Dienst in Filderstadt sowie aus weiteren Einrichtungen aus dem Kreis Esslingen wie dem Sozialpädiatrischen Zentrum der Klinik für Kinder und Jugendliche, dem Kreisjugendring, dem Sportkreis, der Stiftung Jugendhilfe aktiv, der Evangelischen Kirchengemeinde Esslingen sowie dem Deutschen Kinderschutzbund ihre Anliegen zum Schutze von Kindern vor. An der Runde gestern im Landratsamt nahm ebenso der Leiter des Sozialdezernats, Dieter Krug, teil. Krug hofft denn auch, dass Nachbesserungen des Gesetzentwurfs noch möglich sein werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Anzeige

Wendlingen