Anzeige

Wendlingen

„Herz aus Kohle“

10.09.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Reise des Bürgerbusses führte ins Ruhrgebiet

Sechs Tage verbrachte die Gruppe um Gerd Happe im ehemaligen „Kohlenpott“. Foto: pm

WENDLINGEN (hh). Was ist Geschichte und was Geschichten? Wann ist etwas legendär? Geschichte ist der Dreck im Ruhrgebiet – eine Mischung aus Kohlestaub und dem Auswurf von Hochöfen und Stahlproduktion. Legendär sind die Bürgerbusreisen vom langjährigen Stadtrat Gerd Happe, um den Baden-Württembergern sein Ruhrgebiet zu zeigen: grün, deutsche Industriegeschichte und die Geschichte eines Schmelztiegels aus Menschen unterschiedlichster Kulturen, eine Geschichte und Geschichten, die zeigen, was alles geht.

Nach einem Zwischenstopp beim Altenberger Dom im Bergischen Land ging es zunächst nach Neviges, einem Stadtteil von Velbert. Von dort aus ging es weiter nach Gelsenkirchen ins Hotel, wo sich die Gruppe aus dem Süden für sechs Tage einrichtete.

Das Programm war straff. Am Mittwoch gab es einen Blick über den Rand des Ruhrgebiets hinaus ins Münsterland. Der Besuch der Stadt des westfälischen Friedens, der Kunst und der Studenten stand an – Münster in Westfalen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Anzeige

Wendlingen

Gewässerschutz – ein Marathonlauf

Das Wendlinger „Büro am Fluss“ beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Projekten rund um den Neckar – Büro wird zur GmbH

Um etwas zu gestalten braucht es Visionen. Die Initative „Lebendiger Neckar“hatte 1998 die Vision, am Neckar neue Lebensräume,…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen