Anzeige

Wendlingen

Heißer Jazz in eiskalter Nacht

31.01.2006, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Martin Schnabels „Hot Club Quartett“ zu Gast im Jazzclub Köngener Schloss

KÖNGEN (rm). Im Köngener Schloss waren am vergangenen Freitag Kontraste angesagt, nämlich außen klirrende Kälte, innen aber wohlige Wärme und vor allem heiße Musik. Der Name ist Programm: Das Hot Club Quartett um den bekannten Esslinger „Teufelsgeiger“ Martin Schnabel heizte den Jazzfans ordentlich ein. Die Freunde der Swing-Standards kamen bei diesem Konzert voll auf ihre Kosten.

Von A wie „Avalon“ bis Z wie Zigeunerjazz waren viele gängige Erfolgstitel zu hören, aber eben in eigener Interpretation des Hot Club Quartetts. Die vier Musiker zogen das konzentriert zuhörende Publikum voll in ihren Bann. Nur beim kräftigen Szenenapplaus für die Solisten wurde es laut. Bei den spannend vorgetragenen Balladen wie etwa Hoagy Carmichaels „Georgia On My Mind“ herrschte atemlose Stille, so dass man eine Stecknadel hätte fallen hören.

Der Name der Band wurde sicher in Anlehnung an das berühmte „Quintette du Hot Club de France“ gewählt. Als Hommage an dessen Protagonisten, den Geiger Stephane Grappelly und den Gitarristen Django Reinhardt, wurden auch einige ihrer Kompositionen gespielt, wie „Nuages“ und „Minor Swing“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Anzeige

Wendlingen