Anzeige

Wendlingen

Hat Reifenlager im Wohngebiet Bestandschutz?

07.05.2005, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Unterschiedliche Rechtsauffassungen bei der Stadt Wendlingen und bei der Baurechtsbehörde des Landratsamts Esslingen

WENDLINGEN. Else Münzenmaier macht sich Sorgen: Wenn sie aus dem Fenster ihres Hauses in der Bismarckstraße schaut, blickt sie auf hunderte von Autoreifen, öffnet sie die Fenster an sonnigen Tagen, stinkt es bestialisch nach Gummi. Und das mitten im Wohngebiet. Bei der Stadt Wendlingen kennt man das Problem. Und auch das Landratsamt als Baurechtsbehörde weiß um dieses Reifenlager. Angesichts unterschiedlicher Rechtsauffassungen der beiden Ämter allerdings ist bisher nur wenig passiert. Das Landratsamt wollte diesen Zustand schon 2002 beenden, hat dann aber die Sache nicht weiterverfolgt, nachdem der Wirtschaftsförderer der Stadt Wendlingen sich für den Reifenbetrieb stark gemacht hatte. Jetzt will das Baurechtsamt aber „demnächst in dieser Sache entscheiden“.

Die Anwohner in der Kirchheimer Straße, Küfer- und Bismarckstraße empfinden das Reifenlager seit Jahren als Zumutung. Und darin eingeschlossen ist auch die Sorge um möglicherweise mit Asbest belastete, längst poröse Eternit-Platten, mit denen das Dach des Lagerschuppens gedeckt ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Wendlingen