Anzeige

Wendlingen

Geld vom Land für Demenz-WG

21.07.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

100 000 Euro für Sozialstation und und Krankenpflegeverein

KÖNGEN (pm). Das Land fördert mit insgesamt 3,5 Millionen Euro in diesem Jahr Projekte, die durch innovative Ansätze die Pflegelandschaft in Baden-Württemberg weiterentwickeln und verbessern sollen. Davon profitiert auch die Sozialstation Wendlingen-Köngen mit 100 000 Euro zur Unterstützung der ambulant betreuten Wohngemeinschaft, wie der Kirchheimer Landtagsabgeordnete Andreas Schwarz (Grüne) in einer Presseerklärung mitteilt. „Wir wollen in der Fläche Angebote schaffen, die Menschen mit Unterstützungs-, Betreuungs- und Pflegebedarf dabei helfen, weiterhin ein möglichst selbstbestimmtes Leben in ihrer gewohnten Umgebung führen zu können“, betont der Kirchheimer Abgeordnete und Grünen Fraktionschef Andreas Schwarz.

In der Wohngemeinschaft für Menschen mit Einschränkungen, die in der Köngener Spitalgartenstraße entstehen soll, können bis zu zwölf Menschen zusammenleben, die beispielsweise an Demenz erkrankt sind oder aus anderen Gründen nicht mehr alleine leben können oder wollen. Sie werden von Alltagsbegleitern unterstützt, ein ambulanter Pflegedienst kommt täglich ins Haus.

Über die Unterstützung, die das Projekt vom Land erhält, freut sich auch der Kirchheimer SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Kenner: „Dass ältere Menschen in ihrer vertrauten Umgebung möglichst lange Zeit selbstbestimmt leben können, ist ein Ansatz, den ich voll und ganz unterstütze.“

Anzeige

Wendlingen