Wendlingen

Fasnetsumzug der Kindergartenkinder war eine wahre Augenweide

17.02.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Nelau-He“ hieß es gestern wieder beim Fasnetsumzug der Kindergartenkinder. Darunter mischten sich auch andere Narrenrufe, von den einzelnen Kindergärten selbst kreiert. Zum zweiten Mal nach 2000 veranstaltete die Narrenzunft mit den Kindergärten gemeinsam diesen Kinderumzug. An der Lindenschule setzte er sich mit den kleinen und großen Narren in Bewegung und setzte sich über die Kirch-, Haupt-, Bahnhof-, Alb-, Neuffenstraße bis zum Marktplatz fort. Rund 250 Kinder, Erzieherinnen, Eltern, Großeltern, Nelau-Hexen und Wen(U)Boi bildeten diesen bunten Festumzug – eine wahre Augenweide: Da waren Schlossgeister, Lautergeister, kunterbunte Punkte, Polizisten, Prinzessinnen, Bauarbeiter, Pippis, Clowns, Pumuckls, Elfen, Piraten, Zauberer und viele andere Narren unterwegs. Viele steckten in selbst geschneiderten und selbst gebastelten Kostümen. Mit von der Partie waren die Kindergärten Blumenstraße, Hebelstraße, Schlossstraße, Rauberweg und Bismarckstraße. Damit die kleinen Narren auch wohlbehalten zur anschließenden Narrendisko auf dem Marktplatz ankamen, hatten sie als Security die Nelauhexen dabei. Diese nahmen ihren Job sehr ernst getreu ihrem Motto „Jedem zur Freud – keinem zum Leid“. Damit der Fasnetsumzug auch wahrgenommen wurde, denn leider gab es viel zu wenige Zuschauer, machte die große „Krachmachmaschine“ ihrem Namen alle Ehre. Die Kinder hatten jedenfalls riesigen Spaß, auch wenn manche unter ihnen vorher mächtig aufgeregt waren, standen sie doch erstmals so präsent in der Öffentlichkeit. Alles lief gut und deshalb werden die meisten auch in zwei Jahren beim nächsten Umzug wieder mit von der Partie sein. gki

Wendlingen