Anzeige

Wendlingen

Europäischer Naturschutz

12.01.2006, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KIRCHHEIM (pm). Die Ausweisung von Vogelschutzgebieten sorgt derzeit für großen Wirbel in den Kreisgemeinden. Man fürchtet um die kommunale Eigenständigkeit und spricht vom Würgegriff der EU. Was sind Geschichte, Kernanliegen und Inhalte des Naturschutzes „Made in Europe“? Wie weit greift der Gesetzgeber in die Planungshoheit der Gemeinden ein? Welche Aufgaben kommen auf die Gemeinden zu? Welche Chancen ergeben sich für Landnutzer, Gemeinden und den Naturschutz? Dr. Martin Dieterich, Leiter des Nabu-Instituts für Landschaftsökologie und Naturschutz (ILN Singen), Privatdozent an der Universität Hohenheim und Vorsitzender des Politikausschusses in der Europäischen Sektion der Society for Conservation Biology (Vereinigung europäischer Naturschutzwissenschaftler), referiert am Donnerstag, 19. Januar, um 19.30 Uhr in der Stadthalle Kirchheim zum Thema: „Naturschutz ‚Made in Europe‘ – Herausforderungen und Chancen des europäischen Naturschutzansatzes“. Es wird ein Unkostenbeitrag erhoben. Die Veranstaltung in der Stadthalle Kirchheim wird vom BUND und Nabu organisiert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Anzeige

Wendlingen