Anzeige

Wendlingen

Es ist dringend etwas zu tun

03.09.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mieterbund begrüßt Initiative des Esslinger Abgeordneten

ESSLINGEN (pm). Weil der Wohnungsneubau nicht auf Trab kommt, wird Wohnen für immer mehr Haushalte zu einem Armutsrisiko, warnt der Deutsche Mieterbund Esslingen-Göppingen. Der wachsende Wohnungsmangel treibt die Mietpreise in die Höhe. Die Mieteninflation wird durch Mieterhöhungen nach Wohnungsmodernisierungen zusätzlich angeheizt.

Der Mieterbund in den Kreisen Esslingen und Göppingen begrüßt daher die Initiative des Esslinger Bundestagsabgeordneten Markus Grübel (wie berichtet), der zusammen mit anderen CDU-Bundestagsabgeordneten eine Initiative für einen „Wucher-Riegel“ bei Mieterhöhungen eingeleitet hat, erklärt Udo Casper, Vorsitzender des Deutschen Mieterbundes Esslingen-Göppingen in der Pressemitteilung.

Casper sagt dazu weiter: „Uns hat die Initiative positiv überrascht. Es ist bekannt, dass weiterreichende Mieterschutzregelungen, welche das SPD geführte Bundesjustizministerium vorgesehen hatte, am Veto des Koalitionspartners CDU/CSU gescheitert sind. Wir freuen uns daher, dass sich Grübel und seine Kollegen nun im Bundestag für eine wirksame Stabilisierung der Mietpreise einsetzen werden.“

In einem Schreiben an Markus Grübel weist der Esslingen DMB-Vorsitzende darauf hin, dass bereits seriöse und praktikable Vorschläge zur Mietpreisstabilisierung, zum Beispiel eine Bundesratsinitiative des Landes Berlin, vorliegen.

Anzeige

Wendlingen