Anzeige

Wendlingen

„Engel aus Stein“ mit viel Gefühl

14.11.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Alles begann mit einem Spaziergang über den Pragfriedhof in Stuttgart. Wie vom Donner gerührt blieb Anita Plowe (Mitte) vor einer Engelsstatue stehen. Von seiner Anmut war die Hobbyfotografin sofort ergriffen. Jahrelang hatte die Wendlingerin „alles mögliche“ fotografiert, aber damit nie das gefunden, nach was sie wirklich gesucht hatte. „Dieser Wächterengel hat mich sofort fasziniert, er strahlte etwas Erhabenes aus“, erklärte Anita Plowe dem Publikum in der Dienstagsveranstaltung „Heute im MiT“. Und „dieses Hobby ist für mich sehr wichtig, die Stimmung und Ruhe, die von diesen Statuen ausgehen, das ist einfach faszinierend“. Seither pilgert Anita Plowe mit ihrem Mann Andreas (links) , der sie in ihrem Hobby unterstützt, von Friedhof zu Friedhof, wenn es ihre Gesundheit zulässt. Wien, Leipzig, London, Dresden – in vielen Städten und Ländern hat Anita Plowe (www.photo.plowe.de) Engelstatuen inzwischen fotografiert. Besonders deren Gesichter sind zu ihrem Fotomotiv geworden. „In ihnen werden Gefühle fast lebensecht dargestellt“, erläuterte sie ihre Faszination. Viel lässt sich auch davon ableiten, wie ein Engel dargestellt wird wie beispielsweise mit Palmzweigen, für das Sinnbild des Lebens. Dieser Vortrag war denn auch all den namenlosen Steinmetzen und Bildhauern gewidmet. Denn für gewöhnlich sind die Meister hinter diesen Statuen unbekannt. gki

Wendlingen

Strategien für künftigen Wohnungsbau

Wendlinger Gemeinderat gibt grünes Licht für Masterplan „Kommunale Wohnungspolitik“ bis zum Jahr 2035

Gestern Abend wurde der Masterplan „Kommunale Wohnungspolitik“ im Gemeinderat vorgestellt und einstimmig vom Gremium beschlossen. Mit diesem Masterplan…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen