Wendlingen

Ein Kompromiss soll helfen

13.11.2015, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Stadt Wendlingen will das Bestücken von Urnenstelen mit Blumenschmuck neu regeln

Mit den erweiterten Möglichkeiten der Bestattung gibt es auch neue Regeln in der Friedhofsordnung. Sind auf Erdgräbern Blumenschmuck und Pflanzungen ausdrücklich erwünscht und erlaubt, werden solche Zierden an Stelen eigentlich ausgeschlossen. In der Praxis sieht das aber anders aus. Das will die Stadt jetzt mit einem Kompromiss neu regeln.

Teilweise werden einzelne Blüten in Ritzen der Stele gesteckt (links). Vorgesehen sind dafür extra Blumenbänke, die mit dem Schmuck bestückt werden können (rechts). gki/Fotos: Stadt Wendlingen

WENDLINGEN. In der Gemeinderatssitzung am Dienstag wies Bürgermeister Steffen Weigel auf den Beschluss hin, dass Blumenschmuck an einzelne Urnenstelen nicht angebracht werden dürfe. Dafür habe man spezielle Ablagemöglichkeiten für die Angehörigen geschaffen.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 36%
des Artikels.

Es fehlen 64%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wendlingen