Anzeige

Wendlingen

„Die Alb ist das Mekka der Streuobstwiesen“

22.08.2016, Von Thomas Krytzner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit Staatssekretär Andre Baumann und Andreas Schwarz (MdL) die Streuobstwiesen rund um Neidlingen besichtigt

Biosphärenbotschafterin Maria Stollmeier zeigt Staatssekretär Andre Baumann die weitläufige Alb. Foto: Krytzner

Das Biosphärenreservat rund um Neidlingen erhielt hohen Besuch: Die Politprominenz wanderte entlang der Streuobstwiesen und stellte sich den Fragen der ansässigen Landschaftspfleger.

Zahlreiche Vertreter von Naturschutzverbänden, Streuobstinitiativen, Vermarkter und Bürger folgten der Einladung von Andreas Schwarz, Landtagsabgeordneter der Grünen für den Wahlkreis Kirchheim, zum Spaziergang durch die Natur. Maria Stollmeier, Mitglied der Landpartie und Biosphärenbotschafterin führte die rund 50 Teilnehmer vom Wanderparkplatz in Neidlingen zu den verschiedenen Streuobstwiesen. Landschaftspfleger Karl Burkhardt erklärte an den verschiedenen Stationen den Zustand der Apfel- und Kirschbäume. Er beklagte, dass die Kirschernte in diesem Jahr sehr schlecht war: „Fruchtfliegen befielen die Früchte und es gab keine Chance, die lästigen Insekten durch Spritzen loszuwerden. Dadurch sahen die Kirschen bei der Ernte aus, als wäre es schon Oktober.“

Bei geringen Doppelzentnerpreisen ist kein Gewinn möglich


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Wendlingen