Anzeige

Wendlingen

Das Erbe von „Fräulein Elise“

24.06.2011, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Katholische Kirchengemeinde feierte Fronleichnam – Blütenteppiche werden in Unterboihingen seit 1937 gelegt

Fronleichnam. In Unterboihingen heißt das, ein ganzes „Dorf“ ist auf den Beinen. Seit 1937 wird hier eine Tradition gepflegt, die vor allem eines braucht: ganz viel Fleiß. In vielen Stunden werden Blüten gesammelt, gerupft, geschnitten und zu farbenfrohen Gebilden gelegt. In Unterboihingen eingeführt hat diese Tradition „Fräulein Elise“, Pfarrer Weißenrieders Haushälterin.

WENDLINGEN. Die 80-jährige Mathilde Großmann erinnert sich noch ganz genau an die Anfänge der Bildteppiche zu Fronleichnam. Das „Fräulein Elise“, Pfarrer Simon Weißenrieders Haushälterin, hat diese schöne Tradition in Unterboihingen eingeführt, hat den Menschen im Ort gezeigt, wie sich schöne Bildteppiche gestalten lassen. Das war 1937. Mathilde Großmann war noch ein Kind. Die Erinnerung an die Anfänge aber haben sich bei ihr eingeprägt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Wendlingen