Anzeige

Wendlingen

Bauen und Sanieren was das Zeug hält

25.09.2018, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In Wendlingen stehen in den nächsten Jahren etliche Hochbaumaßnahmen an

Einen Überblick über die Hochbaumaßnahmen, die bis zum Jahr 2022 in der Stadt Wendlingen geplant sind, hatten sich die Stadträte des Ausschusses für Technik und Umwelt vom Stadtbauamt erbeten. In der jüngsten Sitzung legte Stadtbaumeister Axel Girod ihn vor. Inklusive der veranschlagten Haushaltsmittel.

Die Sanierung der Ludwig-Uhland-Schule wird die Stadt anscheinend noch ein Weilchen beschäftigen. Foto: Holzwarth

WENDLINGEN. Das Kinderhaus in der Ohmstraße dürfte im kommenden Jahr der wohl teuerste Bau sein, den die Stadt zu finanzieren hat. Die Fertigstellung ist für 2020 vorgesehen, sodass zwei der rund drei Millionen Euro im kommenden Jahr fällig werden und von der Verwaltung auch eingeplant sind. Je eine Million Euro sind für den Mietwohnungsbau in der Ohmstraße, für die Rathauserweiterung und die Fassadenrenovierung an der Ludwig-Uhland-Schule eingeplant. Nochmal mit 500 000 Euro schlägt die Renovierung der Drittelscheuer des Stadtmuseums zu Buche.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Anzeige

Wendlingen