Anzeige

Wendlingen

Bauausgaben sind nicht nachprüfbar

28.04.2017, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Landratsamt rügt Stadtverwaltung wegen fehlender Unterlagen

WENDLINGEN. Fehlende Lieferscheine, Rapporte und Aufmaßpläne hat das Landratsamt in Esslingen auf den Plan gerufen. Im Zuge der Prüfung von Bauausgaben der Stadt Wendlingen für die Haushaltsjahre 2011 bis 2014 durch die Gemeindeprüfungsanstalt war dies zutage gekommen. Dies teilte Stadtbaumeister Axel Girod am Dienstag dem Ausschussgremium mit.

Darauf gestoßen war die Gemeindeprüfungsanstalt bei der Prüfung vom 6. bis 31. Juli 2015. Der Gemeinderat war darüber und über die Stellungnahme der Stadtverwaltung im Jahr darauf informiert worden. Eine letzte Stellungnahme war im Januar dieses Jahres erfolgt. Danach handelt es sich um einen Abrechnungsordner mit Plänen, um Lieferscheine und Rapporte, die nicht mehr auffindbar sind, trotz Nachforschungen durch die Stadtverwaltung beim Architekten, bei der Baufirma und in der eigenen Verwaltung. Das hatte zur Folge, dass die Abrechnung der Rohbauarbeiten für die Mensa am Schulzentrum Am Berg nicht geprüft werden konnten. Damit können Bauausgaben in Höhe von 443 497 Euro nicht bestätigt werden.

Als Rechtsaufsichtsbehörde bestätigte das Landratsamt Esslingen mit einem Schreiben zum Abschluss der Prüfung, dass die weiteren Feststellungen des Prüfungsberichts erledigt seien, mit Ausnahme der Feststellung zur Mensa.

Auf Nachfrage aus dem Gremium, welche Konsequenzen das für die Stadt habe, schüttelte der Stadtbaumeister den Kopf: „Keine.“ Die Verwaltung sei vom Landratsamt lediglich darauf hingewiesen worden, bei der Übergabe von Unterlagen künftig auf Vollständigkeit zu achten.

Anzeige

Wendlingen