Anzeige

Wendlingen

Bahnübergang kann beseitigt werden

22.09.2011, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

RP Stuttgart leitet Planfeststellungsverfahren zur „Schützenstraße“ ein – Ab Montag, 26. September, Einsicht der Planunterlagen

Das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) hat das Planfeststellungsverfahren für die Beseitigung des beschrankten Bahnübergangs Schützenstraße in Unterboihingen eingeleitet. Dem voraus gegangen war der dafür erforderliche Antrag der Stadt Wendlingen zur Durchführung.

WENDLINGEN. Ende Juli hatte der Wendlinger Gemeinderat dafür grünes Licht gegeben (wie berichtet). Aber Unstimmigkeiten zwischen der Stadt Wendlingen und der Bahn AG haben dem Verfahren immer wieder einen Dämpfer aufgesetzt. Nach wie vor ungeklärt ist der Streitpunkt, wer für die durch die Güterzuganbindung erforderliche Lärmschutzmaßnahmen auf der Altstrecke aufkommen muss. Hier lässt die Bahn die Stadt weiterhin im Unklaren.

Lange auch nicht geklärt war, wer die Mehrkosten für die geplante Unterführung in der Schützenstraße bezahlt. Die Bahn wollte diese zunächst auf die Stadt Wendlingen abwälzen, obwohl die Mehrkosten aus Umplanungen durch die Bahn hervorgehen. Das Ergebnis dieses Zwistes: der Gemeinderat stellte sich zunächst quer und gab an, erst die Ergebnisse des Stresstestes zu Stuttgart 21 (darunter auch Wendlinger Kurve) abwarten zu wollen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Anzeige

Wendlingen