Wendlingen

Auf den Spuren der Dichter

22.04.2016, Von Sabrina Kreuzer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wendlinger Kulturzeit: Irene Ferchl stellte ihr Buch „Erzählte Stadt“ vor

Irene Ferchl skr

WENDLINGEN. Am Donnerstagvormittag las Irene Ferchl im Treffpunkt Stadtmitte Passagen aus ihrem aktuellen Buch „Erzählte Stadt – Stuttgarts literarische Orte“. Für dieses literarische Frühstück interessierten sich etliche Wendlinger.

Von berühmten und weniger berühmten Dichtern und Schriftstellern, die in Stuttgart zu Hause waren oder als Gäste die Stadt besuchten erzählte Ferchl. So schildert sie, was im 18. Jahrhundert in den Salons der Stadt, die damals liebevoll „Lesekränzle“ genannt wurden, vor sich ging: Nikolaus Lenau war zum „großen Spargelfressen“ bei Familie Reinbeck in der Friedrichstraße eingeladen. Einen Salon in der Kaserne hatte Emma von Suckow. Hier ging auch regelmäßig Eduard Mörike ein und aus.

Mörike zählt zu Ferchls Lieblingsdichtern. Das erste Kapitel „Fruchtkasten“ hat sie ihm gewidmet und beschreibt darin die vielen Umzüge des Poeten: „Die ärmeren Menschen haben die Neubauten früher „trocken gewohnt“. Die neu gebauten Häuser waren noch nass und so hat man damals im ersten Jahr wenig Miete für die Wohnungen verlangt.“ Waren die Wohnungen trocken, konnten sie schließlich an wohlhabendere Bürger vermietet werden.

Wendlingen