Anzeige

Wendlingen

„Armut ist alt, weiblich und kindlich“

13.12.2014, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Initiative „Senfkorn“ unterstützt hilfsbedürftige Menschen kurzfristig mit einer Finanzspritze

Seit 2011 gibt es den Unterstützungsfonds „Senfkorn“ der Evangelischen Kirchengemeinde Wendlingen. Die Hilfe, die den Bürgern hier geboten wird, erfreut sich reger Nachfrage. Und sie ist häufig bitter nötig.

Rainer Kaiser, Martin Rapp und Pfarrer Martin Frey (von links) werben für „Senfkorn“.

WENDLINGEN. Wie abhängig man heute von elektrischem Strom ist, merkt man erst, wenn man keinen Zugriff mehr darauf hat. Abends gibt es kein Licht, der Herd funktioniert genauso wenig wie Radio oder Fernsehen. Für alleinerziehende Mütter, die die Verantwortung für ihre Kinder tragen, eine Katastrophe. In solchen Fällen hilft „Senfkorn“. „Und die Anfragen wegen einem Stromkostenzuschuss mehren sich“, sagt Pfarrer Martin Frey. Er betreut innerhalb der Evangelischen Kirchengemeinde Wendlingen das Projekt. Tatkräftig unterstützt wird er dabei von Rainer Kaiser und Martin Rapp. Ehrenamtlich, versteht sich.

Info

„Senfkorn“ in Zahlen

Hilfesuchende 2013 39
Hilfesuchende 2014 72
Erwachsene 2013 17
Erwachsene 2014 40
Kinder 2013 22
Kinder 2014 32


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Anzeige

Wendlingen