meldungen

„Wände des Widerstands“

24.09.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ausstellung von Amnesty International hat begonnen

NÜRTINGEN (pm). Amnesty International zeigt von Montag, 23. September, bis Freitag, 4. Oktober, die Ausstellung „Wände des Widerstands – Mit Farbe und Pinsel gegen Tränengas“ im Kundenbereich der Kreissparkasse in Nürtingen, Kirchstraße 16.

Kooperationspartner sind die Nürtinger Zeitung und das Evangelische Bildungswerk im Landkreis Esslingen. Die politischen Graffitis und Bilder entstanden im Zuge der „Revolution 25. Januar“, die zum Sturz Hosni Murbaraks führte. Damals sprühten mutige Aktivisten und Künstler ihre Forderungen an die Wände der Stadt. Sie kommentierten das politische Geschehen und verewigten die Opfer von Polizei und Militärgewalt. Mit der ersten Wahl eines demokratisch gewählten Präsidenten verbanden die Menschen in Ägypten große Hoffnungen.

Doch Anfang Juli 2013 endete der Traum mit der Absetzung Mursis. Über 1000 Frauen, Männer und Kinder sind seitdem ums Leben gekommen. Bis heute bekommen die Sicherheitskräfte die Lage im Land nicht in den Griff. Jüngste Berichte über religiös motivierte Gewalt gegen koptische Christen sind besorgniserregend. Landesweit wurden 38 Kirchen niedergebrannt, dutzende Häuser und Geschäfte zerstört. Der Kampf um Freiheit und Gerechtigkeit geht weiter.

Zum Abschluss der Ausstellung, am Freitag, 4. Oktober, 19.30 Uhr wird Professor Peter Pawelka im Fritz-Ruoff-Saal der Kreissparkasse sprechen. Der Tübinger Politikwissenschaftler hatte 27 Jahre den Lehrstuhl für Politik im Vorderen Orient inne. Er kennt die Situation in Ägypten und im Nahen Osten aus eigenen Forschungsaufenthalten. In seinem Vortrag „Die gestrandete Revolution – Regimewandel und politische Polarisierung in Ägypten“ wird er darlegen, welche Ursachen und Kräfte dazu führten, der Herrschaft Mursis nach nur einem Jahr Regierungszeit die Legitimität zu entziehen. Wie kann in Ägypten die Entwicklung zu einem geordneten Staatsgebilde gelingen?

Tipps und Termine