meldungen

Neue Wege der Werbung von Sponsoren erproben

12.11.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mitgliederversammlung des Galerievereins Wendlingen – Programm hat nächstes Jahr stärekeren Regionalen Bezug

WENDLINGEN (s). Kürzlich hatte der Vorstand des Galerievereins der Stadt Wendlingen zur diesjährigen Mitgliederversammlung eingeladen. Rolf Körber eröffnete im Saal des Gasthauses Lamm die Veranstaltung.

Zu Beginn standen die Berichte des Vorstands auf der Tagesordnung. Der Kassenwart Ingo Breunle legte diesmal eine negative Bilanz für das Jahr 2013 vor. Der Grund dafür ist vor allem, dass es immer schwieriger wird, Sponsoren für die Ausstellungen der Galerie zu finden. Vor fünf Jahren wurde der städtische Zuschuss für den Betrieb der Galerie gekürzt. Die Stadt Wendlingen finanziert seither nur noch eine Ausstellung pro Jahr und für die restlichen Ausstellungen werden jährlich Sponsoren gesucht. Es war in den letzten Jahren kein Problem, solche zu finden. Die Bereitschaft nimmt aber immer mehr ab, sodass in 2013 nur noch zwei gefunden werden konnten. Um das Finanzierungsmodell wie bisher weiterführen zu können ist der Vorstand dabei, zusammen mit dem Bürgermeister und der Stadtverwaltung neue Wege der Sponsorenwerbung zu erproben.

Danach berichtete der Erste Vorsitzende Rolf Körber über die Ausstellungen des letzten Jahres und legte das Ausstellungsprogramm für 2015 vor. Das vergangene Jahr hatte mit der Max-Ackermann-Ausstellung ein besonderes Highlight, das aber den Etat der Galerie außergewöhnlich belastet hat. Im Rahmen des Jubiläums „75 Jahre Wendlingen am Neckar“, das 2015 gefeiert wird, hat das Programm im kommenden Jahr einen stärkeren regionalen Bezug. Gabriele Welker und Tom Bässler, beide aus Wendlingen, stellen gemeinsam aus. Im Sommer ist wieder die Ausstellung „Freizeitkunst trifft Schulkunst“ zu sehen. Drei weitere Ausstellungen mit sehr unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstlern runden das Jahresprogramm ab.

Außerdem wies der Vorsitzende noch darauf hin, dass das Dach der Galerie neu gedeckt worden sei. Aber auch die Beleuchtung müsse dringend erneuert werden, was allerdings mit relativ hohen Kosten verbunden sei. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Da fast alle Vorstandsmitglieder wieder kandidierten und sich keine neuen Bewerber fanden, war die Wiederwahl des Vorstands schnell erledigt. Lediglich Werner Sommer wurde neu in den Vorstand des Galerievereins gewählt. Er übernahm das Amt des Presseverantwortlichen von Tom Bässler, der nicht mehr kandidierte.

Tipps und Termine