meldungen

Fahrerlager und Eselshock

01.09.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NEUFFEN (pm). In der Altstadt von Neuffen lebt am ersten September-Wochenende erneut die Atmosphäre der Neuffener Bergrennen wieder auf. Bis Anfang der 80er-Jahre fanden an der Neuffener Steige die ADAC-Bergrennen statt. Die Innenstadt von Neuffen war damals das Fahrerlager. Die IG Bergpreis Schwäbische Alb hat nun in komplett privater Initiative die vierte Jahresveranstaltung organisiert. Diesmal mit drei Fahrerlagern in der Neuffener Innenstadt verteilt, offen für jedermann zum Besichtigen und mit ausführlicher Präsentation vor dem Neuffener Rathaus mit Rainer Klink vom Tübinger Automuseum „Boxenstopp“ als Moderator. Ein gesicherter Rundkurs mit fast einem Kilometer Länge führt durch die Neuffener Innenstadt. Als Zeitzeugen sind Eberhard Mahle, Helmut Henzler, Walter Rothweiler, Klaus Trella, Rudi Seher und Siegfried Spiess dabei. Das Rennbüro und der VIP-Bereich befinden sich im UG7 in der Straße Unterer Graben. Dort kann man die Mitglieder der IG Bergpreis Schwäbische Alb treffen, mit den Fahrern fachsimpeln und die Zeitzeugen treffen. Die Veranstaltung beginnt, bei freiem Eintritt, um 11 Uhr. Jeweils um 12 und 15 Uhr finden vor dem Rathaus die Fahrzeugpräsentationen statt und anschließend gehen die Fahrzeuge für 20 Minuten auf den Rundkurs.

Ebenfalls am Wochenende veranstalten Weingärtnergenossenschaft, Vereine und Gastronomen auf dem Kelterplatz den Eselshock. Diese Veranstaltung wird am heutigen Samstag um 17 Uhr eröffnet, am Sonntag geht’s um 11 Uhr los.

Tipps und Termine