meldungen

Brillenaktion des Frauenbunds

07.04.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WENDLINGEN-UNTERBOIHINGEN    (sz). Nach dreijähriger Pause startet der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) wieder die Aktion „Brillen ohne Grenzen“. Bereits zum sechsten Mal organisiert der Missionsausschuss des KDFB diese Sammlung zugunsten der Dritten Welt. Seit 1974 sammeln die beiden Hilfsorganisationen „Lunettes sans frontière“ und „BrillenWeltweit“. Beide Organisationen sind als gemeinnützig anerkannt. Für 30 Mitarbeiter werden dadurch Arbeitsplätze geschaffen. Täglich werden 700 Brillen nach Damen-, Herren- und Kinderbrillen sowie Sonnenbrillen sortiert, nicht verwertbare Brillen dienen zur Ersatzteilgewinnung. Sie werden vermessen, nach positiven und negativen Dioptrien unterschieden, beschriftet, in Etuis verpackt und für den Versand gelagert. Das Volumen im letzten Jahr betrug etwa 286 000 Brillen. Das entspricht einer Menge von 23 800 Stück pro Monat. Zurzeit werden 15 Projekte in Afrika, neun Projekte in Süd-und Mittelamerika, je ein Projekt in Asien, im Mittleren Osten und in der Ukraine unterstützt.

Ab sofort liegen bis Ende Mai in der St.-Kolumban-Kirche in Unterboihingen Infomaterial und ein Körbchen aus, um die Brillen einzusammeln. Außer Brillen können auch funktionierende Hörgeräte, medizinische Hilfsgeräte wie Blutdruck- und Blutzuckermessgeräte, Gehhilfen und Ähnliches sowie Briefmarken – gestempelte und ungestempelte mit mindestens zwei Millimetern Rand – aus aller Welt bei Marianne Stang, Schlossstraße 26, abgegeben werden. Um die Versandkosten (pro Brille 0,50 Euro) zu finanzieren, werden ebenfalls auch Geldspenden entgegengenommen. Es werden auch Spendenquittungen ausgestellt.

Tipps und Termine