Anzeige

Region

Zu wenig Reha für ältere Menschen?

29.12.2009, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zuweisungen in geriatrische Fachkliniken sollen rückläufig sein – AOK und Kreiskliniken weisen Vorwürfe zurück

Brauchen ältere Patienten nach dem Krankenhausaufenthalt eine andere Form der Rehabilitation als jüngere Patienten? Geriatrie-Fachleute bejahen diese Frage. In der Sozialausschuss-Sitzung des Kreistags wurde sie kürzlich auch mit Blick auf die geplanten Pflegestützpunkte thematisiert.

Ob Oberschenkelhals- oder Oberarmbrüche, Hüftgelenk-OPs oder Schlaganfall – kommen ältere Menschen ins Krankenhaus, sind dies die häufigsten Diagnosen. Oft kommen bei älteren Patienten jedoch mehrere gesundheitliche Schäden wie Bluthochdruck, Diabetes, Demenz oder Arthrose hinzu, die beim Heilungsprozess ebenfalls zu berücksichtigen sind. Um älteren Menschen trotz dieser Mehrfacherkrankungen auch nach einem Schlaganfall oder Sturz möglichst lange ein Leben zu Hause zu ermöglichen, gibt es die geriatrische Rehabilitation. Im Landkreis hat sich die Aerpah-Klinik in Esslingen auf die älteren Patienten spezialisiert, doch auch in Göppingen oder Bad Urach gibt es Einrichtungen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Anzeige

Region

Die Kirche im Dorf gelassen

Die Pfarrer Peter Schaal-Ahlers und Søren Schwesig sorgen als „Die Vorletzten“ für herzhaftes Gelächter in Altdorf

Bei den Altdorfer Tagen traten am Mittwoch in der Gemeindehalle zwei Pfarrer mit einem ungewöhnlichen Programm auf. Statt Andachten gab es…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region