Anzeige

Region

Zeit für Konsequenzen

18.02.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mobilfunkgegner fordern Baustopp für Mast am Staufenbühl

GROSSBETTLINGEN (zog). Seit zehn Jahren engagiert sich die Initiative Mobilfunk Bürger-Info Großbettlingen (MBIG) gegen die Beeinträchtigung der Lebensqualität durch Elektrosmog und Mobilfunk. Bislang setzte der Verein dabei auf die Gesprächsbereitschaft und die Kooperation mit den Betreibern und das mit Erfolg. Nun hat Bürger-Info den Verhandlungstisch verlassen und fordert einen Baustopp für den geplanten E-plus-Sendemast am Sportgelände Staufenbühl.

Lange hat der MBIG-Vorsitzende Jürgen Groschupp über den Schritt nachgedacht. Schließlich hat der Verein am runden Tisch einiges für die Menschen in Großbettlingen durchgesetzt. So erreichte die Initiative 2002 beispielsweise den Abbau einer Sendeanlage auf einem Großbettlinger Hotel.

Im engen Schulterschluss mit der Gemeinde setzte die Ortsgruppe damals den Bau des externen Sendemasten am Standort Frauenholz durch, von dem aus derzeit die Gemeinde von den vier Netzbetreibern versorgt wird. In den zurückliegenden Wochen wuchsen bei Groschupp, der zudem Sprecher des Dachverbandes Mobilfunk Bürgerforum ist, allerdings die Zweifel, dass eine Kooperation mit den Betreibern weiterhin der richtige Weg ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Region