Anzeige

Region

Zarte Klänge und bezaubernde Stücke

26.05.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zahlreiche Besucher kamen zum kürzlich stattgefundenen Kirchenkonzert in Schlaitdorf des Harmonika-Clubs. Die zarten Klänge des Gitarrenduos Massimo Serra und Cristina Pfeiffer boten einen schönen klanglichen Kontrast zu den sowohl klassischen als auch modernen Stücken des Orchesters. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Hubert Reusch eröffneten die Akkordeonisten unter der Leitung von Dirigentin Elke Straif das Programm mit „Romanze del diablo“ von Astor Piazzolla. Das „Berühmte Menuett“ von Luigi Boccherini zeigte in mehreren Sätzen ein abwechslungsreiches Klangbild. Aus dem Film „The Mission“ erklang „Gabriel’s Oboe“ von Ennio Morricone, eindringlich und berührend. Das Gitarrenduo konnte mit seinen virtuos vorgetragenen Stücken bezaubern. Auf „Passagi di nuvole blanche“ des zeitgenössischen Komponisten Giorgio Signorite folgte „Celtic dance“ von Thierry Tisserand, das zeitweise etwas an irische Tanzweisen erinnerte. Die Sätze Alllegro, Andante und Presto bildeten die „Sinfonia in B-Dur“, eine Komposition von Johann Christian Bach, die das Orchester mit viel Einfühlungsvermögen darbot. Das letzte Stück „Vegelin Suite“ von Jacob de Haan, einem zeitgenössischen Komponisten, rundete das ansprechende Programm ab und verdienter Beifall forderte natürlich noch eine Zugabe. pm

Anzeige

Region