Anzeige

Region

Wohngeld wird erhöht

19.12.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Zum Jahresbeginn 2016 tritt die Reform des Wohngeldrechts in Kraft. Der Zuschuss für einkommensschwache Bürger zu den Wohnkosten wird erhöht, zudem wird der Kreis der Berechtigten erweitert, so teilt das baden-württembergische Ministerium für Finanzen und Wirtschaft mit. Die Änderung des Bundesgesetzes habe auch Auswirkungen auf Baden-Württemberg. So würden im Land etwa 49 000 zusätzliche Erstanträge auf Wohngeld erwartet, bundesweit wird von rund 380 000 zusätzlichen Erstanträgen ausgegangen.

„Dank der Wohngeldreform werden Menschen mit geringerem Einkommen stärker bei den Wohnkosten entlastet als bisher“, so Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid in einer Pressemitteilung. Der Anspruch auf Wohngeld hänge von der Zahl der Personen in einem Haushalt ab, von deren Einkommen und von der zu berücksichtigenden Miete. Zuletzt seien die Leistungen des Wohngelds im Jahr 2009 angepasst worden.

Mit der Reform werde dem Anstieg der Einkommen und der Bruttokaltmieten Rechnung getragen. Das führe dazu, dass die Werte der zur Berechnung des Wohngelds geltenden Tabelle um durchschnittlich 39 Prozent angehoben würden. Zudem würden die Miethöchstbeträge für Wohngeldberechtigte je nach Mietenstufe von sieben bis 27 Prozent erhöht.

Region