Anzeige

Region

Wohin mit den Asylbewerbern?

17.12.2014, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Viele mögliche Container-Standorte wurden wieder verworfen

Die Erstunterbringung von zunächst 17 Asylbewerbern ist für die Gemeinde Kohlberg eine schwer zu lösende Aufgabe, weil bisher weder geeigneter Wohnraum noch ein Grundstück für ein mobiles Raumkonzept vorhanden sind.

KOHLBERG. Auch in der letzten Sitzung des Jahres musste sich der Kohlberger Gemeinderat erneut mit dem Thema Erstunterbringung von 17 Asylbewerbern beschäftigen, ohne einen konkreten, realisierbaren Entschluss fassen zu können.

Von den fünf in der letzten Sitzung genannten möglichen Standorten scheint bisher nur der Festplatz mit Einschränkungen geeignet und wird dem Landratsamt, bei dem jede Gemeinde ihre Vorschläge einreichen muss, zur Prüfung benannt. Zunächst war dieser Standort allerdings auch nach erster Prüfung als Empfehlung verworfen worden worden, denn dort gibt es keinen Abwasseranschluss. Da der aber wohl gelegt werden kann, einigte sich das Gremium einstimmig auf diese Möglichkeit der mobilen Unterbringung. Es erfolgt eine genauere Begutachtung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Anzeige

Region