Region

Wo holt der Bartl den Most?

07.04.2014, Von Linda Jaiser — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Freilichtmuseum fand die Mostprämierung statt – Der beste Most kommt aus Berkheim

Die Teilnehmer ließen sich mit der gründlichen Verköstigung der Mosterzeugnisse Zeit. lin

BEUREN. Am Freitagabend veranstaltete das Freilichtmuseum Beuren zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein Beuren wie bereits in den vergangenen Jahren eine Mostprämierung mit Mostprobe unter dem Motto „Wo d’r Bartl d’r Moscht holt!“. In dem Gewölbekeller des Hauses Mannsperger im Freilichtmuseum Beuren versammelten sich 37 Teilnehmer.

Diese stellten 27 Mostproben zur Verfügung, die sie zugleich probierten und anhand eines Bewertungsbogens evaluierten. Die entscheidenden Kriterien, nach denen evaluiert wurde, waren Klarheit, Farbe, Geruch und Geschmack des Mosterzeugnisses. Die Veranstaltungsteilnehmer aus der Region, darunter Teilnehmer aus Stuttgart, Denkendorf und Rottenburg, brachten ihren Most aus Eigenproduktion mit.

Teil der Probe waren mehrere reine Apfel- und Birnenmosterzeugnisse sowie Apfel-Birnenmost-Mischungen und außergewöhnliche Mostkreationen wie beispielsweise Birnen-Quittenmost. Pro Teilnehmer konnte eine Sorte eingereicht werden.

Exotische Mostkreationen begeisterten die Texter

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 53%
des Artikels.

Es fehlen 47%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

Mit dem ganzen Körper begreifen

Künstlerin Carla Mausch erarbeitet „Wegzeichen“ mit Flüchtlingen für die Ökumene Aichtal – Einweihung am 17. September

NÜRTINGEN/AICHTAL. Das Meißeln und Hämmern ist schon von Weitem zu hören. Die kräftigen Schläge erfüllen den Hof in der Alten Seegrasspinnerei in…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region