Anzeige

Region

Wirbel um falsche Gebührenbescheide

29.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Unterensinger Eltern müssen Kita-Gebühren nachzahlen

Eine Panne bei den Gebührenbescheiden für die Kleinkindbetreuung sorgt derzeit für Aufregung unter Unterensinger Eltern. Erst wurden die Gebühren gesenkt, jetzt erhebt die Gemeinde Nachforderungen.

UNTERENSINGEN (bg). Alles begann damit, dass der Unterensinger Gemeinderat im November 2017 eine Ungleichheit bei den Gebühren beseitigen wollte, so Kämmerer Wolfgang Gerlach. Für eine Betreuung in einer der beiden Kinderkrippen mussten die Eltern 355 Euro pro Monat bezahlen, für die Plätze in den altersgemischten Gruppen 274 Euro. Bei den altersgemischten Gruppen gab es eine Warteliste, in den Krippen „In der Au“ und im Kindeum waren noch einige der insgesamt 20 Plätze frei.

„Viele Eltern schätzen an den altersgemischten Gruppen natürlich, dass die Kinder nicht mit drei Jahren wechseln müssen“, sagt Gerlach. Um zumindest den Preis als Auswahlkriterium für die eine oder andere Betreuungsform auszuschließen, wurden die Gebühren angeglichen. Ab 1. Januar sollte die Betreuung von Kindern unter drei Jahren einheitlich 274 Euro für das erste Kind kosten.

Im Mai fiel dann der Irrtum auf

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 54%
des Artikels.

Es fehlen 46%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

Ausgrabungen zwischen Erkenbrechtsweiler und Grabenstetten

Auf den Feldern zwischen Burrenhof und Grabenstetten wird derzeit fleißig gearbeitet. Studenten der Universitäten Tübingen, Cambridge und Umeå sind gerade dabei, im Rahmen einer Lehrgrabung weitere Spuren der Kelten im Heidengraben zu sichern. Untersucht wird derzeit eine Grabenstruktur, die die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region