Anzeige

Region

Wie entstehen Zuckerhasen?

18.04.2017, Von Thomas Krytzner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dem Geheimnis der süßen Ostertradition auf der Spur – Osteraktion im Freilichtmuseum Beuren

Konditormeister Ralph Waldmann lüftete am Osterwochenende im Freilichtmuseum Beuren das Geheimnis der 140-jährigen Gusskunst.

Osterhase mal anders: Zuckerbäcker Ralph Waldmann zeigt den Osterbären. Foto: Krytzner

BEUREN. Mit dem Ende der Fastenzeit füllen sich die Osternester mit allerlei Süßem. Dazu gehören oft auch die Zuckerhasen in Rot, Grün oder Braun. Doch wie wird diese Versuchung gegossen? Im Freilichtmuseum in Beuren verriet Ralph Waldmann, Konditormeister aus Leinfelden-Echterdingen, das Rezept der Gussmasse und zeigte zur Freude von Groß und Klein, wie die Zuckerhasen ihre Form bekommen.

Trotz des nicht gerade österlichen Frühlingswetters strömten viele Familien, zum Teil in mehreren Generationen, nach Beuren und schauten in der Pädagogikscheune im Freilichtmuseum dem Zuckerbäcker über die Schulter. Gespannt warteten sie gemeinsam mit der ganzen Bäckerfamilie, Ralph und Nicole Waldmann, Tochter Céline und Sohn Clint, bis die Zuckermasse die erforderliche Temperatur in der Pfanne erreicht hatte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Anzeige

Region