Anzeige

Region

Weiter warten auf den Kunstrasenplatz

20.12.2017, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beschädigter Hartplatz: Schuldfrage wird bei Gericht geklärt

KOHLBERG. Die Kohlberger Sportler müssen weiter auf einen Kunstrasenplatz warten. Die Gemeinde beauftragte ein neues Planungsbüro mit Voruntersuchung zu einer Machbarkeitsstudie. Derzeit trainieren die Kohlberger Sportler teilweise in Neuffen, denn ihr eigener Hartplatz, aus dem ein neuer Kunstrasenplatz werden sollte, ist seit zwei Jahren unbespielbar.

Der gewünschte Kunstrasenplatz sollte eigentlich schon seit eineinhalb Jahren fertig sein, aber der Umbau hat noch nicht einmal angefangen. Zwar wurde der Auftrag dazu erteilt und finanzielle Mittel inklusive Fördergelder waren dafür eingeplant. Aber bei den Vorarbeiten wurde der vorhandene Hartplatz stark beschädigt. Da die Schuldfrage nicht eindeutig zu klären war, reichte die Gemeinde Kohlberg Klage ein, und das Gericht bestellte einen Gutachter.

Der ist zwischenzeitlich erkrankt, sodass ein Gerichtstermin zur Klärung offener Fragen mehrfach verschoben werden musste und voraussichtlich erst im Januar stattfinden wird. Klar ist bis jetzt nur, dass es vor Beginn der Vorbereitungsarbeiten keine Baugrunduntersuchung gab, ob eine Umwandlung überhaupt möglich sei.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 52% des Artikels.

Es fehlen 48%



Anzeige

Region