Anzeige

Region

Waldmann wird Vorsitzender

13.05.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kreisdiakonieverband: Weißenborn gibt Amt nach sechs Jahren ab

Der Nürtinger evangelische Dekan Michael Waldmann ist zum Vorsitzenden des Kreisdiakonieverbands im Landkreis Esslingen (KDV) gewählt worden. Er ist Nachfolger des Esslinger Dekans Bernd Weißenborn, der das Amt nach sechs Jahren aufgibt.

(pm) Dass ihm dieser Schritt nicht leichtfällt, gab Weißenborn unumwunden zu – zumal er für die Diakonie noch viele Herausforderungen sieht. Nach einer gesundheitlichen Krise, die er zwar vollständig überwunden habe, wünsche er sich dennoch mehr Freiraum „einige Dinge neu zu sortieren und zu strukturieren“.

Mit Weißenborn scheidet auch der Wendlinger Pfarrer Stefan Wannenwetsch aus dem Vorstand des KDV aus. Für ihn rückt als Beisitzer der Esslinger Diakoniepfarrer Martin Maile ins Gremium nach. „Für sie beide war Diakonie gelebter Glaube. Sie haben das Leitbild ‚Dienet einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat‘ mit geprägt“, dankte Werner Weiß, der stellvertretende KDV-Vorsitzende, den beiden scheidenden Vorstandsmitgliedern im Rahmen der KDV-Verbandsversammlung im Esslinger Theodor-Rothschild-Haus. Der KDV verstehe sich nicht als reines Sozialunternehmen, sondern habe immer auch den Aspekt der Seelsorge im Blick. Gerade dies sei Weißenborn wichtig. Als „verlässlich, einfühlsam, den Menschen zugewandt und ihren Nöten gegenüber aufgeschlossen“ habe er Weißenborn erlebt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 43% des Artikels.

Es fehlen 57%



Anzeige

Region