Anzeige

Region

Von Stuttgart 21 überzeugen

02.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

SPD-Regionalfraktion: Oettinger ist gefordert

(pm) Die SPD-Regionalfraktion hat in der jüngsten Sitzung des Wirtschaftsausschusses im Zusammenhang mit dem anstehenden Bericht des Sprechers der Messe-Geschäftsführung, Ulrich Kromer von Baerle, gefordert, dass sich endlich das Land in die Entwicklung der Kommunikationsstrategie für Stuttgart 21 einschaltet.

„Die Landesregierung und Ministerpräsident Günther Oettinger haben sich mit dem Projekt identifiziert und geschmückt. Alle diejenigen, welche ebenfalls Stuttgart 21 unterstützen, können deshalb erwarten, dass endlich Professionalität in die politische Kommunikation einzieht. Wir brauchen nicht Werbung, sondern Überzeugung“, so die SPD-Regionalfraktion.

Die Neue Messe sei gelungen und gewinne an Statur. An mindestens zwei Punkten müsse aber mit Hochdruck gearbeitet werden: einem Messeprofil, das nahe an der Wirtschaftsstruktur der Region sei und diese damit stärke und an einer Verkehrsanbindung, welche den Standortvorteil der Messe heraushebt. Dafür sei eine zügige Realisierung von Stuttgart 21 sehr hilfreich, zum einen für die Besucher mit dem verbesserten Regionalverkehr, zum anderen für die Aussteller und Kunden mit der Integration ins europäische Hochgeschwindigkeitsnetz.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 45% des Artikels.

Es fehlen 55%



Anzeige

Region