Region

Unterschiedliche Darstellungen

28.10.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bürgerversammlung in Grafenberg: Bürgermeisterin Bauer erläutert finanzielle Lage – Amtsvorgänger zweifelt GPA-Gutachten an

Das Gutachten der Gemeindeprüfungsanstalt zur Kassenlage der Gemeinde hat hohe Wellen in Grafenberg geschlagen. Eine Einwohnerversammlung in der Rienzbühlhalle sollte die Bürger auf den neuesten Stand bringen. Bürgermeisterin Annette Bauer ging es dabei vor allem darum, die Wogen zu glätten, wie sie sagte.

Bei der Bürgerversammlung in der voll besetzten Rienzbühlhalle wurde die Finanzlage der Gemeinde kontrovers diskutiert. Foto: der

GRAFENBERG (der/rik). „Manche Aufregung ist entstanden auf Grundlage von verdrehten Tatsachen“, so Bauer zu Beginn der Versammlung in der voll besetzten Halle: „Oder auch von Missverständnissen. Lassen Sie uns bitte neuerliche Missverständnisse vermeiden.“

Wie berichtet, hat die Gemeinde einen Schuldenstand von 8,3 Millionen Euro und damit weitaus höher, als bislang angenommen. Es liege viel im Argen, sagte Bauer. Dafür gebe es natürlich Verantwortliche, doch darüber zu richten, obliege nicht ihr. Sie sei nur der Überbringer der schlechten Nachricht, und dafür auch angefeindet worden. Ihr gehe es um größtmögliche Sachlichkeit, betonte Bauer.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 40%
des Artikels.

Es fehlen 60%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

„Ein großer Schritt ist geschafft“

Die Sozialarbeiterin Saime Ekin-Atik sieht die Ehrenamtlichen als Brücke zur Integration von Flüchtlingen – Ämter können das nicht leisten

Schätzungsweise 5000 ehrenamtliche Helfer kümmern sich um die Bedürfnisse und die Integration von Flüchtlingen im…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region