Anzeige

Region

„Und jetzt wird aufgeräumt“

01.08.2013, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Innenminister Reinhold Gall machte sich in Grafenberg ein Bild von den Hagelschäden

Emsig geht es zu in Grafenberg. Überall sind Dachdecker am Werk. Im Dorf gibt man sich Mühe, die Schäden, die der verheerende Hagelsturm am Sonntag anrichtete, zu beheben. Ein Bild vor Ort machte sich gestern Nachmittag der baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall.

Stippvisite in Grafenberg: Innenminister Reinhold Gall (im Vordergrund) mit Bürgermeister Holger Dembek. aw

GRAFENBERG. Schon die Fahrt durch das Dorf hinaus zu den Wiesen oberhalb der historischen Kelter beeindruckten den SPD-Politiker zutiefst. „Offensichtlich ist Grafenberg die am meisten betroffene Gemeinde“, sagte Gall. Der Innenminister besuchte Grafenberg zusammen mit dem Reutlinger Landrat Thomas Reumann nach seiner Visite in der Kreishauptstadt Reutlingen, wo er sich auch schon einen Eindruck von den Hagelschäden verschaffte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Region

Dreimal so viele Alarme wie 2014

Schlaitdorfer Feuerwehr blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück – Seltene Ehrung überreicht

SCHLAITDORF (pm). Jüngst trafen sich die Schlaitdorfer Feuerwehrleute zu ihrer Hauptversammlung. Kommandant Benjamin Abel begrüßte die Kameraden, Vertreter der Verwaltung,…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region