Region

Touristen wollen das Schwäbische

29.11.2016, Von Thomas Krytzner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kreisparteitag der SPD mit Podiumsdiskussion über nachhaltigen Tourismus im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Knapp 80 Parteifreunde sind der Einladung von Michael Beck, Kreisvorsitzender der SPD, in die Weilheimer Limburghalle gefolgt. „Nachhaltiger Tourismus im Biosphärengebiet der Schwäbischen Alb“ lautete das Thema der Podiumsdiskussion. Es wurde eine Resolution zur nachhaltigen Entwicklung im Kreis Esslingen verabschiedet.

WEILHEIM. Die parlamentarische Staatssekretärin bei der Umweltbundesministerin, Rita Schwarzelühr-Sutter, betonte, dass Klimaschutz, Biokreislauf und Landverbrauch wichtige Themen der Gegenwart und der Zukunft sind: „Der Klimawandel, neben Krieg und Terror, bringt auch Flüchtlinge nach Deutschland.“ Sie blickte aber auch auf die Umweltgerechtigkeit: „Wir müssen auch den Menschen gerecht werden, die in der Stadt wohnen und sich nicht aufs Land zurückziehen können.“ Der Tourismus sei „kein Blümchenthema“.

Dabei gehe es um Solidarität: „Wir wollen die Bürger abholen und mitnehmen, so kann der Tourismus im Biosphärengebiet nach vorn gebracht werden.“ Die Bundestagsabgeordnete aus Waldshut forderte Überlegungen, wie die Nachhaltigkeit vor Ort umgesetzt wird.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 32%
des Artikels.

Es fehlen 68%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

„Ein großer Schritt ist geschafft“

Die Sozialarbeiterin Saime Ekin-Atik sieht die Ehrenamtlichen als Brücke zur Integration von Flüchtlingen – Ämter können das nicht leisten

Schätzungsweise 5000 ehrenamtliche Helfer kümmern sich um die Bedürfnisse und die Integration von Flüchtlingen im…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region