Anzeige

Region

Topinambur-Ernte

22.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

BEUREN (la). Das Freilichtmuseum engagiert sich für den Erhalt alter Kulturpflanzen. So wird auch die heute wenig bekannte Topinambur-Knolle auf einem Museumsacker in mehreren weißen und roten Sorten angebaut. Am heutigen Mittwoch, 22. Oktober, lädt das Museum von 14 bis 16 Uhr Kinder und Erwachsene zur Topinambur-Ernte ein. Die Pflanzen seien in diesem Jahr kräftig und gesund; die Knollen etwas kleiner als im vergangenen Jahr. Die Ernte läuft bei jedem Wetter. Erntehelfer sollten Messer, Spaten und eine Tüte mitbringen. Die Knollen können gegen einen Kostenbeitrag für den eigenen Verzehr und für den Anbau im Garten geerntet werden. Die Topinambur-Knolle hat als Grundnahrungsmittel in den Kochtöpfen Süddeutschlands eine längere Tradition als die Kartoffel. Sie wurde früher vor allem als Futterpflanze auf der Schwäbischen Alb angebaut. Von Professor Jan Sneyd, Lehrbeauftragter der Nürtinger Hochschule, der den Topinamburacker betreut, gibt es ein Infoblatt zu der Knolle.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Anzeige

Region