Anzeige

Region

Therapeutische Landschaften

28.10.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Podiumsdiskussion zur HKT-Integration an Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU)

NÜRTINGEN (hfwu). Seit rund einem Jahr ist die ehemalige Hochschule für Kunsttherapie in die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt integriert. Nun haben sich externe Partner, mögliche Arbeitgeber, Anbieter von Praxisstellen und Ehemalige über die neuen Möglichkeiten der Hochschulstudiengänge künstlerische Therapien an der HfWU informiert.

Die Fakultät Landschaftsarchitektur, Umwelt- und Stadtplanung hatte die HKT-Studiengänge aufgenommen, gemeinsam bilden sie nun die Fakultät FLUS-HKT. Welche neuen Chancen und Ideen sich für die gemeinsame Arbeit entwickeln war das Thema einer Podiumsdiskussion, die kürzlich an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) stattfand.

Die Mitglieder der Fakultät äußerten sich hoffnungsfroh und engagiert angesichts des aktuellen Standes der Integration. Professor Dr. Roman Lenz, Dekan der Fakultät LUS, zu der die HKT nun gehört, erklärte: „Wir wachsen zusammen.“ Die neue Stufe der Integration sei zuletzt im Fakultätsrat einstimmig beschlossen worden. Nun könne man den Blick weiten, etwa auf gemeinsame Forschungsfragen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Anzeige

Region