Region

Stromleitung wird unterirdisch verlegt

25.10.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Freileitung zwischen Grötzingen und Harthausen wird abgebaut

AICHTAL/FILDERSTADT (pm). Zwischen Grötzingen und Harthausen verlegt die Netze BW derzeit eine neue, unterirdische Mittelspannungsleitung. Dadurch werde die bisherige Freileitung zwischen dem östlichen Ortsrand von Harthausen und den Gassenäckern Höfen nördlich von Grötzingen überflüssig, so das Unternehmen der EnBW in einer Pressemitteilung.

Rund eine halbe Million Euro investiert die Netze BW nach eigenen Angaben in diese Maßnahme, durch die insgesamt 18 Leitungsmasten verschwinden. Einer davon – auf dem Gewann „Leerer Sack“ in Harthausen, hatte bei den Landwirten dort für Unmut gesorgt, weil die Durchfahrt auf die umliegenden Feldwege erschwert wurde. Da ein Teil der Masten ohnehin hätte saniert werden müssen, entschloss sich die Netze BW, den Leitungsabschnitt komplett im Erdboden zu verlegen.

Die Arbeiten an der neuen, rund vier Kilometer langen Leitung dauerten voraussichtlich bis Ende des Jahres. In dieser Zeit müsse auf den betroffenen Straßen am Ortsrand sowie auf den Feldwegen mit Einschränkungen gerechnet werden. Der Abbau der Freileitung soll voraussichtlich bis Herbst 2017 erfolgen.

Region